Eine kurze Geschichte der Antike türkische Teppiche

Eine kurze Geschichte der Antike türkische Teppiche
Juli 26, 2016 Caroline Seaworth

Eine Tradition des Webens von Teppichen und Teppichen wurde in den Gebieten entwickelt, in denen das Klima nicht zu einladend war und eine wandernde Lebensweise durchsetzte. Nomadische Stämme brauchten etwas, um einen Zeltboden zu bedecken und zu schlafen, der gleichzeitig leicht zu transportieren war. So wurde ein Teppich geboren. Anatolien, eine Wiege dessen, was wir heute als die Türkei kennen, war früher ein Sammelpunkt für zahlreiche asiatische Wanderstämme.

Exklusive Sammlung antiker, vintage, persischer Teppiche, einschließlich unserer berühmten Sammlung großflächiger Teppiche von Doris Leslie Blau. Nader Bolour, die Besitzerin der Teppiche- und Teppichgalerie von Doris Leslie Blau, ist der größte Teppichhändler der Welt. Wir laden Sie ein, die größte Sammlung antiker Teppiche zum Verkauf zu sehen.

Türkische Völker, Armenier, Kaukasier oder Kurden - alle brachten traditionelle Designs mit, die sich zusammen mit dem Einfluss des Islam in Form von Vintage türkische Teppiche. Abgesehen von den Stämmen bewohnt vielen alten Kulturen Anatoliens, die seit Jahrhunderten eine nach der anderen zu erobern. Der Beginn der türkischen Herrschaft stammt aus dem Jahr 1071 AD zurück, als Seldschuken Alp Arslan den römischen Kaiser besiegt und den Aufstieg von Seldschuken gestartet. Doch die Geschichte der antike türkische Teppiche beginnt etwas später - im 13th Jahrhundert. Zweifellos waren Teppiche und Teppiche vorher gewebt worden, aber die frühesten existierenden stammen von 1243 und wurden in Konya, Beysehir und Fostat gefunden. Ihre ursprüngliche Größe war ziemlich beeindruckend und reichte bis zu 6m lang. Kein so großer Webstuhl hätte in einem Nomadenzelt oder einem Dorfhaus aufgestellt werden können, was darauf hindeutet, dass die Seldschuke-Teppiche in städtischen Manufakturen hergestellt wurden.

1

Die Muster, die für diese erste Gruppe türkischer Teppiche verwendet werden, sind meist geometrisch und relativ klein. In diagonalen Reihen angeordnete Hexagons, Quadrate und Rhomboiden sind mit Sternen, Blüten oder Blättern garniert. Die Ränder enthalten Kufic-artige Ornamente (Kufic ist die älteste Form der arabischen Schrift). Blau, Rot und Grün dominieren meist die Farbpalette. Alles ist aus Wolle oder Baumwolle gefertigt und mit natürlichen Farbstoffen gefärbt. Das charakteristischste Merkmal eines antiken türkischen Teppichs ist ein symmetrischer Knoten, der unter dem Namen "Ghiordes" oder einfach "türkisch" bekannt ist. Die Vielfalt an Mustern und Designs ist immens, denn fast jedes Fragment eines Teppichs zeigt etwas absolut Einmaliges.

Antique Teppich türkisch Ghiordes beige botanischen 19x18 bb5676

Mit den soziopolitischen Veränderungen und mongolischen Überfällen begann die Seldschukenherrschaft zu verblassen. Um 1300 n. Chr. Übernahmen die Ursprünglichen Osmanen die Herrschaft und gründeten ein jahrhundertelanges Reich. Es war auch die Zeit, als der Handel zwischen Asien und Europa zu florieren begann und türkische Teppiche sehr gefragt waren. Das beste Beispiel ist die Gruppe der frühanatolischen Tierteppiche, die so populär wurde, dass sie in westeuropäischen Gemälden aus 14X-16 Jahrhundert erscheinen. Der "Drache und Phönix" - das auffälligste Motiv - wurde von Mongolen aus China nach Anatolien gebracht und in die islamische Kultur eingeschrieben. Es gibt zwei weitere vorrangige Gruppen von türkischen Vintage-Teppichen, die häufig von den Künstlern der Renaissance dargestellt wurden. Beide erhielten ihre Namen von den Malern Holbein und Lotto.

Ushak versammelte die größten Weber und bildete eine erstklassige Teppichproduktionsregion des Osmanischen Reiches. Am Ende des 15 Jahrhunderts wurden geometrische Motive wieder häufiger, mit einer signifikanten Dominanz von "Göl" - eine Medaillon-ähnliche Form. Die Medaillons sind oft achteckig, haben meist eine Spiegelreflexion oder eine zweifache Rotationssymmetrie. Sie bedecken die Ebene in sich wiederholenden Mustern, die die Ewigkeit symbolisieren. Das Motiv stammt von Perserteppich entworfen und von den Türken weitgehend angepasst. Göl und ein Sternmuster stammen beide aus Ushak (auch Oushak genannt). Seidige, leuchtende Wolle ist ein Markenzeichen von Ushak Teppich Meisterwerke.

Der Osten eingeführt Teppiche in den Westen, aber der Westen nicht zurückfallen und einen Abdruck links auf die allgemeine Form der orientalischen Teppichen. Im 19th Jahrhundert hatte der Wind des Wandels zum Osmanischen Reich geblasen. Die Haupt Weberei wurde in Hereke, Zeichnung inspiriert von Französisch Barock Design eingerichtet. Die feinsten Weber wurden übertragen von Sivas, Manisa und Ladik. Seide, Gold- und Silberfäden wurden zu einem festen Bestandteil der Hereke Teppichproduktion. Der Ort bot eine neue Qualität der Teppiche - die "Palastteppiche". Alle handgemachten, mit Farben blühenden, enthalten eine Vielzahl von Designs einschließlich Flieder, Hyazinthe, Rose, Nelke und Tulpe. Die Ecken waren gewöhnlich mit Medaillons ausgeschmückt, die aus dem früheren stammen Ushak Teppiche. Hereke Teppiche außergewöhnlich hohen Standards des Webens etabliert und bleiben unter den wertvollsten Beispiele für Stapel gewebte Teppiche der Welt.

Antike türkische Hereke Teppich 17x12 bb60445
Antike Teppiche türkisch Oushak HTM beige geometrische bb4821 17x13
X